Ich höre Ihnen mit meiner ganzen Präsenz zu.

Meine Haltung zeichnet sich aus durch Klarheit, Intuition und Wertschätzung.

Seit mehr als 30 Jahren arbeite ich mit Menschen, beratend und lehrend, früher im Bankensektor und heute im Coaching, der Psychotherapie und in der Supervision. Meine beraterischen Kernkompetenzen liegen in meiner ausgeprägten Intuition, Sensitivität und Klarheit.

Für mich trägt jeder Mensch die Fähigkeit in sich, sich mit Hilfe einer förderlichen Beziehung zu seinem Besten zu entfalten und zu entwickeln. Diesen Beziehungsraum stellen ich Ihnen in der Arbeit mit mir zur Verfügung. Meine Haltung ist personzentriert, systemisch und analytisch.

Meine eigene Lebenserfahrung hat mich erkennen lassen, dass es eine tiefe positive innere Kraft in uns gibt, die uns zu dem wachsen (werden) lässt, wer wir sind.

Sie sind der Experte bzw. die Expertin für Ihre Gefühle und Gedanken. Der von tiefer Offenheit und Ehrlichkeit geprägte Prozess wird getragen von persönlicher Wertschätzung, Einfühlung und Echtheit, den Kerngrundhaltungen der personenzentrierten Psychologie.

Probleme, mit denen Sie zu mir kommen, resultieren oft aus unbewussten Konflikten aus Ihrer Lebensgeschichte. Durch sensibles und achtsames in sich Hineinspüren begeben wir uns auf den Weg zu den Schatzkarten Ihrer Seele. Wegweiser dabei sind uns Ihr Verstand, Ihre Intuition, Gefühle, Körperwahrnehmungen und das Unbewusste in Kombination mit innerer Achtsamkeit und Präsenz.

Durch unsere Arbeit lernen Sie sich und Ihr Inneres als Ganzes besser kennen und akzeptieren. Denn erst durch die vollständige und liebevolle Akzeptanz dessen, was ist, (oder was Sie sind), geschieht Veränderung.

Indem Sie achtsam mit Ihrer körperlichen Weisheit verbunden sind, können sich psychische Wachstumsprozesse vollziehen und neue Lösungswege gefunden werden.

Sie fühlen sich zufriedener und gelassener, weniger erschöpft, steuern sich selbst, statt von außen gesteuert zu werden; Sie sind wach und stimmig mit dem, was Sie tun.

Das Große ist nicht, dies oder das zu sein, sondern man selbst zu sein.

Søren Kierkegaard