Der Personzentrierte bzw. Klientenzentrierte Ansatz entfaltet sein Potential besonders auf der Basis einer vertrauensvollen Beziehung. Personzentriertes Vorgehen in Coaching oder Therapie wirkt „leise“. Es erreicht vor allem die Menschen, die sich selbst erreichen wollten – und zwar ohne spektakuläre Methoden und eine Vielzahl von Etiketten.
Die Wirksamkeit des personzentrierten Ansatzes ist empirisch belegt und beruht auf folgenden Elementen:

  • das tiefgreifende und umfassende Verstehen seitens des Therapeuten
  • der Therapeut/Berater ist in der Welt des Klienten zu Hause
  • der Klient erfährt warme und entgegenkommende, nicht wertende Akzeptanz
  • der Therapeut erfasst die Erlebnisse und Gefühle des Klienten und deren Bedeutung
  • Therapeut und Klient begegnen sich von Person zu Person in einer transparenten Beziehung

Auf dieser Basis findet Erkenntnis, sich selbst annehmen, Vertrauen in den therapeutischen Prozess, Heilung oder Veränderung statt.